NATIVE ADVERTISING

NATIVE ADVERTISING

Was ist Native Advertising?

Native Advertising bedeutet übersetzt: „Werbung in einem bekannten Umfeld“. Es handelt sich bei der Native Werbung also um Ads, die sich in ihrer Form, Funktion und Integration an das Look & Feel der Website anpassen. Primär befinden sich Native Ads innerhalb oder unterhalb des redaktionellen Contents. Für den Nutzer unterscheiden sich die Native Ads somit kaum von dem redaktionellen Inhalt und werden als Empfehlung des Publishers wahrgenommen. Native Ads werden dazu beispielsweise unter einem kontextuell passenden Online-Artikel als Sponsored Posts eingebunden und bieten weiterführende, relevante Inhalte an. Ein Shift von Push- zu Pull-Kommunikation wird geschaffen, der den Nutzer und potenzielle Kunden auf einer anderen Ebene der Aufmerksamkeit erreicht.

Warum Native Advertising?

In Zeiten zunehmender Werbereaktanz (z. B. Banner Blindness), sinkendem Vertrauen in klassische Werbung und einem vermehrten Einsatz von AdBlockern bietet Native Advertising eine willkommene Alternative im Bereich der werblichen Kundenansprache. Zusätzlich stellt das vermehrte Unterbinden von 3rd-Party-Cookies im Rahmen der e-privacy Richtlinien eine Herausforderung dar, die mithilfe der kontextuellen sowie interessensbasierten Aussteuerung von Native Ads überwunden werden kann.

Der Nutzer wird nicht in seinem Lesefluss unterbrochen oder durch überladene Werbebanner gestört. Vielmehr wird ihm relevanter Content im Publisher-Look angeboten, den er bei Interesse näher betrachten kann. Die Platzierung im redaktionellen Umfeld profitiert zusätzlich von dem Vertrauen des Lesers in das Publisher Medium. Diesen Aspekt stützen unterschiedliche Studien, die herausgefunden haben, dass Native Ads einen höheren Grad an Glaubwürdigkeit und Informationsgehalt vermitteln als klassische Werbeanzeigen. Dies spiegelt sich auch in den höheren Klickraten im Vergleich zu klassischen Display Banner Ads wider.

Beispiele und Formate von Native Ads

Das Native Ad Format besteht in der Regel aus einer Bild-Text-Kombination. Diese klassischen Native Ads werden entweder im redaktionellen Kontext direkt unter einem Artikel oder im Content Feed eines Publishers platziert. Inzwischen haben weitere Native Formate wie Engagement Ads und Videoformate auf dem Markt an Bedeutung gewonnen.

In der Customer Journey kann Native Advertising in nahezu jedem Schritt eingesetzt werden. Mit der Fülle an unterschiedlichen Formaten generieren wir Awareness bis hin zu Performance-basierten Transaktionen am Ende des Funnels. Dabei bilden Videos, Advertorials und Engagement Ads den oberen Teil des Funnels ab, während Bild-Text-Anzeigen im unteren Funnel auf abschlussorientierte Performance-Ziele wie Leadgenerierung einzahlen.

Wie werden Native Ads ausgesteuert?

Native Werbung kann als klassische Insertion Order, im Self Service oder programmatisch ausgesteuert werden. Die Buchung erfolgt in der Regel auf Performance Basis (CPC, CPV, CPX) oder CPM. Neben dem für Native Advertising klassischen Ansatz der userzentrierten Aussteuerung (kontextuell oder interessenbasiert) ermöglicht Programmatic Native das gesamte Spektrum an Targeting-Möglichkeiten aus dem programmatischen Werbeeinkauf.

Auch wenn Native Ads dem User nicht in erster Linie als Werbung erscheinen, ist die werbliche Kennzeichnung Pflicht. Die jeweilige Benennung obliegt anschließend dem Publisher, daher kann Native Werbung sowohl durch den Hinweis „Ad“, „Anzeige“ oder auch „Sponsored“ gekennzeichnet werden.

Was ist Sponsored Content?

Native Advertising von A-Z

  • Advertorials, auch Adverticle oder Publireportage genannt, sind Werbeanzeigen, die von dem User nicht auf den ersten Blick als solche erkannt werden, weil sie eine redaktionelle Aufmachung haben, sich damit optimal in die Website integrieren und einen Mehrwert für den User schaffen können.
  • Native Ads sind meist Bild-Text-Kombinationen, die klassischerweise entweder im Content Feed eines Publishers oder innerhalb/unterhalb inhaltlich kompatiblem Content eingefügt werden.
  • Publisher sind Websitebetreiber oder Blogger, die Content produzieren und darin auf unterschiedliche Arten Native Ads einbinden können.
  • Sponsored Content ist eine der verpflichtenden Kennzeichnungen von werblichem Inhalt. Sie steht in diesem Zusammenhang meist für Advertorials.
  • Sponsored Posts sind themenrelevante, auf den User zugeschnittene Posts, die meist auf Community-Plattformen geschaltet werden und im Umfeld anderer Posts nicht unmittelbar als klassische Werbung hervorstechen.
  • Zukunftsorientiert. Das ist das Stichwort für uns als Native Advertising Spezialisten. Native Advertising nimmt sich den Vorlieben der User an, statt sie mit plakativer Werbung anzustrengen.

Resolution Media – eine Native Advertising Agentur mit zahlreichen Lösungen für Ihr Unternehmen

Lassen Sie sich von unseren Spezialisten professionell beraten und erhalten Sie eine individuelle Native Advertising Strategie für Ihr Unternehmen.
Resolution Media bietet im Bereich Native Advertising folgende Leistungen an:

  • Ableitungen von Zieldefinitionen
  • Entwicklung einer tragfähigen Content-Strategie
  • Definition des KPI Sets und Überführung in Tracking Konzept
  • Media Planung (Format- & Partnerselektion und Budgetierung)  
  • Werbemittelerstellung
  • Kampagnen Set up &Troubleshooting
  • Performance Evaluierung & Adjustments
  • Reporting und Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • Workshops & Trainings

Kontakt

3 + 3 = ?

David Said

Head of Native Advertising (NA)
Düsseldorf